Städt. Fachschule
für Augenoptik








Aufnahmevoraussetzungen

Die Zulassungsbedingungen für das Studium an der Städtischen Fachschule für Augenoptik findet man in der "Schulordnung für zweijährige Fachschulen (Fachschulordnung - FSO)" des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.

Für die Aufnahme in die Fachschule benötigt man
  • das Abschlusszeugnis der Berufsschule, welches man bei erfolgreichem Abschluss der Berufsschule erworben hat1
  • und die erforderliche berufliche Vorbildung, die aus einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung im Augenoptiker-Handwerk und einer nachfolgenden Gesellentätigkeit als Augenoptiker/in von mindestens einem Jahr besteht.
Die Fachschule darf pro Schuljahr maximal 96 Schülerinnen und Schüler  aufnehmen. Dies ist ein Beschluss des Stadtrats der Landeshauptstadt München.

Anmeldeschluss für den Studienbeginn Mitte September ist immer der 15. Dezember des Vorjahres. Sind mehr als 96 Bewerbungen eingegangen, wird ein Auswahlverfahren durchgeführt. Sind nach Anmeldeschluss noch Plätze frei, werden diese nach dem Zeitpunkt des Bewerbungseingangs vergeben.



1Schülerinnen und Schüler, welche die Berufsschule ohne Erfolg abgeschlossen haben und daher nur ein Entlassungszeugnis vorlegen können, dürfen leider nicht zur Fachschule zugelassen werden.

Das Abschlusszeugnis der Berufsschule ist nicht erforderlich bei Bewerbern, die bis zur Aufnahme in die Fachschule nicht zum Besuch der Berufsschule verpflichtet waren und diese auch nicht als Berufsschulberechtigte besucht haben.



Zurück zum Bildungszentrum
FFA - Städt. Fachschule für Augenoptik

Bildungsziele der Fachschule für Augenoptik

Aufnahmevoraussetzungen

Studieninhalte

Beginn, Dauer und Ferien

Abschlussprüfungen

Kosten und Förderung

Wohnen in München

Weiterbildungsmöglichkeiten

Ansprechpartner

Anmeldung