Städt. Fachschule
für Augenoptik








Weiterbildungsmöglichkeiten

Mit der Staatlichen Abschlussprüfung bei uns an der Fachschule
dürfen Sie  das Augenoptiker-Handwerk selbstständig betreiben, mit dem Meisterbrief dürfen Sie Ihre eigenen Lehrlinge ausbilden. Sie besitzen alle Kompetenzen, um einen augenoptischen Betrieb fachlich und auch wirtschaftlich zu leiten.

Aber die Anforderungen in Augenoptik und Optometrie legen inhaltlich stetig zu. Die Standesorganisationen diskutieren und proklamieren eine weitere Entwicklung, die unseren Beruf, wie in vielen anderen Industriestaaten auch, mittel- bis langfristig als akademischen Beruf sieht.

Vom Bachelor bis zum Doktorgrad
Vor diesem Hintergrund bieten mehrere deutsche Hochschulen Bachelor-Studiengänge in Augenoptik/Optometrie an. Mit dem Abschluss als Staatlich geprüfte/r Augenoptiker/in und Augenoptikermeister/in dürfen nun auch Absolventen ohne Abitur oder Fachhochschulreife ein akademisches Studium aufzunehmen. Viele Studieninhalte der Hochschulen wurden auf vergleichbarem Niveau bereits erworben. Deshalb sind die Hochschulen unter Umständen bereit, an der Fachschule erbrachte Studienleistungen inhaltlich und zeitlich auf das Hochschulstudium anzurechnen.

Die Städtische Fachschule für Augenoptik ist Kooperationspartner der Hochschule München und unterstützt diese im Bachelorstudiengang Augenoptik/Optometrie. Fachstudienberater Prof. Dr. Werner Eisenbarth von der Münchener Hochschule (werner.eisenbarth@hm.edu) berät Sie gerne über die Möglichkeit, nach dem Fachschulabschluss noch einen akademischen Abschluss in Augenoptik/Optometrie zu erwerben. Er zeigt Ihnen auch auf, welche erbrachten Leistungen auf das Studium angerechnet werden.

Auch berufsbegleitend ist nach dem Fachschulabschluss der Quereinstieg in einen Bachelorstudiengang möglich. Ein
entsprechendes Angebot hat das ZVA-Bildungszentrum in Knechtsteden bei Dormagen (zva-akademie.de).

Mit einem Bachelorabschluss steht auch einem Masterstudium nichts mehr im Weg - schließlich besteht dann auch noch die Möglichkeit über eine Promotion den Doktorgrad zu erreichen.

Optometrist/in
Verschiedene Bildungsträger bieten den Absolventen der Fachschule eine Weiterbildung mit der Qualifikation zum Optometristen (ZVA) und/oder zum Optometristen (HwK) an - entsprechende Bildungsangebote finden Sie über den Internetauftritt des Zentralverbands der Augenoptiker ZVA (zva.de).

Betriebswirt/in des Handwerks
Neben vielen anderen Optionen besteht auch die Möglichkeit, sich im Bereich Betriebswirtschaft und Marketing weiterzubilden. So bieten die Handwerkskammern den Fachschulabsolventinnen und -absolventen Kurse zur/zum Betriebswirt/in des Handwerks an.

Mit der durch den Fachschulabschluss erworbenen Berechtigung zum Hochschulzugang stehen zudem alle Wege offen, auch außerhalb unseres Berufsfeldes ein Studium aufzunehmen.


Zurück zum Bildungszentrum
FFA - Städt. Fachschule für Augenoptik

Bildungsziele der Fachschule für Augenoptik

Aufnahmevoraussetzungen

Studieninhalte

Beginn, Dauer und Ferien

Abschlussprüfungen

Kosten und Förderung

Wohnen in München

Weiterbildungsmöglichkeiten

Ansprechpartner

Anmeldung


Die Hochschule München in der Lothstraße befindet sich nur etwa 15 Gehminuten von der Fachschule entfernt. Einige Studieninhalte des Bachelorstudiums im Bereich Augenoptik/Optometrie werden von der Fachschule für Augenoptik vermittelt. Absolventen der Fachschule können bei einem anschließenden Optometriestudium an der Münchener Hochschule mit einer verkürzten Studienzeit rechnen.